Steffen Tittmann

Steffen Tittmann

“Hauptsächlich interessiere ich mich für die Technik der NVA und bin davon begeistert. Modelle baue ich seit dem ich ca.6 Jahre alt bin.” (Steffen Tittmann)

Auch hier ist die “Rubesh” aktuelles Bauprojekt.

Im Gegensatz zum handelsüblichen Bausatz hat sich Steffen dazu noch chinesische Modifikationen für sein Modell gekauft. Räder deren Bereifung das Gewicht des Originals wiederspiegeln und einen Scheinwerfersatz. Die nachgebildete Inneneinrichtung der Gefechtskabine entstand in Handarbeit wobei hier Reste verarbeiten wurden. Damit wird die Detailtreue noch besser dargestellt.

“Seit 1994-2012 fuhr ich zu Ausstellungen im Bundesgebiet  (Lübeck, Berlin, Erfurt und Regensburg), ab 2013 trat ich berufsbedingt kürzer.”

Der Baubeginn seiner “Rubesh” war der 27. Juni 2017. Die Stunden der Bauzeit kann wahrscheinlich kein Modellbauer genau bestimmen. 

Das Ziel: “Ich werde sie demnächst so lackieren wie sie jetzt im MHM in Dresden steht.”

Am 16.09.2017 nimmt Steffen an einer Ausstellung  im Luftfahrtmuseum Finowfurt teil und wird dort seine 1/35 NVA Fahrzeuge präsentieren. Auch die Rubesh, im jetzigen Bauzustand wird zu sehen sein.

Der Stand von Steffen Tittmann  zum Flugplatzfest in Finowfurt am 16.09.2017.

07.10.2017: Die SSR-111 ist fertig. Letzte Details wurden angebaut und der Lack ist drauf. Dieser Anblick lässt das Herz des Modellbauers höher schlagen. Viele Stunden Arbeit stecken auch in diesem Projekt. Danke Steffen für die Eindrücke.