Parade 1989 Roatock

Flottenparade der Volksmarine der DDR 1989 in Rostock
“Schiffe können nicht auf Straßen fahren.”

Schon aus diesem Grunde wurde auch in Rostock zum 40. Jahrestag der Republik, am 07. Oktober 1989 der Bevölkerung der DDR und allen zugelassenen Westmedien sowie akkreditierten diplomatischen Vertretern der Alliierten in der DDR die moderne Kampftechnik der NVA, aber vor allem die schwimmenden Einheiten der Volksmarine mit einer Flottenparade gezeigt.
Marineflieger sowie landgestützte Einheiten der Volksmarine flogen und fuhren über und durch die Stadt Rostock.
Dazu zählte auch eine Selbstfahrende Startrampe (SSR) vom System “Rubesh” des Küstenraketenregiments 18.
Die SSR 111, die sich heute als letzte auf deutschem Boden verbliebene Startrampe, im Militärhistorischem Museum der Bundeswehr in Dresden, hinter verschlossenen Toren befindet, war diese teilnehmende Einheit des KRR-18.
Das Interesse ausländischer Geheimdienste war auch hier sehr groß. Die nachfolgenden Bilder entstanden im Auftrag solcher.
Kopien davon befinden sich heute in der Bildersammlung von KK a.D. Holger Neidel.

EnglishFrançaisDeutschРусскийTiếng Việt