Studienmaterial Die Seestreitkräfte des NATO-Kommandos Ostseeausgänge

Studienmaterial:

Die Seestreitkräfte des NATO-Kommandos Ostseeausgänge (Allied Command Baltic Approaches)

Bemerkung allgemein: Die Seitenangaben sind bei den aufgeführten vier Schwerpunkten nicht in Folge. Es wurden immer die inhaltlichen Punkte geprüft und in den Vordergrund gestellt, d.h. zweitrangige Informationen wurden aus dem Lehrmaterial  durch Abdecken entfernt. Das eingangs aufgeführte Inhaltsverzeichnis dokumentiert den gesamten Umfang des Studienmaterials. Das Inhaltsverzeichnis und die abschließenden Anlagen wurden  vom Benutzer der Einfachheit halber abfotografiert.  Die Schwerpunktthemen wurden durch einen Dienstleister des Bundesarchivs reproduziert.

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

Aufgaben des NATO-Kommandos Ostseeausgänge

Das vorliegende Studienmaterial wurde durch den Lehrstuhl Operative Kunst der Sektion Seestreitkräfte an der MAK Dresden Anfang 1979 erarbeitet und als Lehrmaterial bestätigt. Also genau zu der Zeit, als die Entscheidung zur Schaffung einer neuen Generation Küstenraketenkräfte in der Volksmarine beschlossen und der Aufbau einer Küstenraketenabteilung in Schwarzenpfost begonnen wurde.

Die folgenden Auszüge aus diesem Studienmaterial beziehen sich auf wesentliche Momente, die im Allgemeinen die Gesamtsituation im NATO-Kommandobereich Ostseeausgänge und im Speziellen unsere Handlungen gegenüber diesen Kräften beschreiben.

Ergänzung zu Seite 25: Analysen zum Einsatz von Küstenraketenkräften des NATO-Kommando Ostseeausgänge konnten zum damaligen Zeitpunkt nicht ermittelt werden. Über theoretische Überlegungen sind diese Gedanken auch nie weiterentwickelt wurden. Lediglich die dänischen Seestreitkräfte haben in den letzten Jahren Küstenraketenkräfte aus vorhandener Bewaffnung (Seezielrakete Harpoon) modifiziert. 

Siehe dazu unter https://www.kuestenraketen.de/die-zukunft/daenemark

Aus Kreisen der Bundesmarine wurde verlautbar, dass „eine Marine zur See fährt oder über See fliegt, sich aber nie über Land bewegt.“ Das hat sich bis in die Gegenwart bestätigt.

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

Marinefliegerkräfte der Bundesmarine NATO-Kommando Ostseeausgänge

Hier werden ausschließlich die Seefliegerkräfte der Bundesmarine betrachtet. Sie stellten für die Küstenraketentruppen der Volksmarine die größte Gefahr dar. Deshalb werden sie auf den folgenden acht Seiten besonders ausführlich bewertet.

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

Schnellbootskräfte der Bundesmarine NATO-Kommando Ostseeausgänge

Im Weiteren werden auf den folgenden neun Seiten die Vorrangziele der Küstenraketentruppen der Volksmarine beschrieben. Den Schwerpunkt dabei haben wir auf die Schnellbootstypen 148 und 143 gelegt.

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

Führung der Bundesmarine NATO-Kommando Ostseeausgänge

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

Anlagen zum Studienmaterial NATO-Kommando Ostseeausgänge

Aus der Vielzahl der Organigramme, Schemata und Tabellen wurden lediglich die Anlagen 23, 24, 21 und 7 ausgewählt. Die Lesbarkeit kann durch die Funktionen “Vergrößerung” und “Verschieben” verbessert werden.

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

EnglishFrançaisDeutschРусскийTiếng Việt