3. Treffen

3. Treffen   24.10. – 26.10.2008 in Großbeeren nahe Potsdam

Wir sind am Freitagnachmittag im “Traditionshotel 1813” Großbeeren, welches, das können wir heute mit Fug´ und Recht sagen, unser ehemaliger Kampfgefährte Oberst a.D. Alfred Bujak (gestorben am 20.09.2013) als Inhaber betrieb, zusammengekommen.

Wir, das waren:

  • Torsten Winkler mit Frau
  • Silvio Prasser mit Frau
  • Frank Heuer mit Frau
  • Bernd Peters mit Frau
  • Uwe Walter mit Frau
  • Andreas Vogel mit Frau
  • Peter Gödde mit Frau
  • Jochen Hoffmann
  • Hans Galda
  • Volkmar Stimpel

Nach allgemeiner Wiedersehensfreude und einem ab 19:00 Uhr stattfindendem, gemeinsamen Abendessen unternahmen wir am darauffolgenden Samstag verschiedene Aktivitäten. Von 12:00 Uhr bis 14:30 Uhr war eine Havelseenrundfahrt mit der „Weißen Flotte Potsdam“ organisiert. Anschließend gingen alle Teilnehmer auf eine geführte Stadtbesichtigung unter der Führung von Dr. Herbert Schlomm zur Thematik „Potsdamer Schlösser“. Dr. Herbert Schlomm ist ein ausgesprochener Kenner der Stadtgeschichte und Autor von literarischen Ausführungen zur Problematik der preußischen Schlösser. Eine gelungene Veranstaltung, die insbesondere Andreas Vogel für uns organisiert hat. Nach diesem gelungenem Ausflug in und um Potsdam erfolgte die Rückkehr der Teilnehmer nach Großbeeren mit  Abendessen im Hotel und dem Treffen mit dem letzten Minister für Nationale Verteidigung der DDR und Chef der VM und späteren Chef der NVA – Admiral Theodor Hoffmann. (Foto folgt) Es ist wohl für jeden ehemaligen Angehörigen der VM eine besondere Ehre nach fast 23 Jahren den höchsten Vorgesetzten in seinen Reihen zu wähnen und seinen Ausführungen zu zuhören, Fragen zu stellen oder selbst über sich zu berichten. Bücher und Fotos wurden zu diesem gemeinsamen Empfang signiert. Theodor Hoffman gab den Teilnehmern inhaltsreiche Antworten auf die vielen Fragen zur Führung sowie dem Verhalten der NVA vor und während der Wendezeit. Ihm und seinen unterstellten Kräften – also auch uns – ist es zu verdanken, dass das Waffenarsenal der NVA in dieser Umbruchzeit nicht eingesetzt wurde und keiner sich unrechtmäßigen Zugriff dazu verschaffen konnte.

Am 26.10.2008 endete unser Treffen mit der Besichtigung des Privatmuseums von Oberst a.D. Alfred Bujak dem Inhaber des “Traditionshotel 1813”.  Er war bis zum Ende der NVA Stabschef des Paradestabes und Verantwortlicher für die Organisation der in Berlin (Ost) abgehaltenen Ehrenparaden. In mühevoller Kleinarbeit wurden von Herrn Bujak und seinen Mitstreitern Raritäten der Ehrenparaden vom Beginn bis zum Ende der NVA zusammengetragen. So manche ausländischen Militärs konnten sich über das vorhandene Videomaterial von der meisterhaften Organisation und Perfektion der Paraden der NVA überzeugen.

“Als Teilnehmer an der Ehrenparade 1980 im Marschblock der Volksmarine kann ich alles nur bestätigen.” Andreas Vogel

Nach einem Besuch junger amerikanischer Offiziere wurde Herr Bujak begeistert befragt, was für eine deutsche Armee dort in den Filmen gezeigt wurde.

Hier eine Videoaufnahme, die erst nach dem Tode von Alfred Bujak auf You Tube veröffentlicht wurde:

Wir waren von dem Engagement, welches dieser ehemalige Oberst unserer NVA entwickelt hatte, begeistert. Mit diesen Gedanken und vielen persönlichen Eindrücken verabschiedeten wir uns voneinander, um uns ein Jahr später beim 3. Regimentsfest wiederzusehen.

Bericht und Bilder: Andreas Vogel, Klaus-Peter Gödde

ZURÜCK

 

EnglishFrançaisDeutschРусскийTiếng Việt